So senken Sie Ihre Lohnnebenkosten

Betriebliche Altersvorsorge mit der Direktversicherung

 

Private Altersvorsorge wird immer wichtiger. Als echter Vorsorgeklassiker rückt in diesem Zusammenhang die betriebliche Altersvorsorge wieder stärker in den Vordergrund. Stärken Sie Ihr Image als attraktiver Arbeitgeber und unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter beim Aufbau einer ausreichenden finanziellen Vorsorge. 

Eine weitverbreitete und steuerlich interessante Variante ist die Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung. Diese Form der privaten Rentenvorsorge bietet nicht nur Arbeitnehmern, sondern auch Unternehmern viele Vorteile.

Sie können nur profitieren

  • Wahrung des Arbeitnehmerrechts auf betriebliche Altersvorsorge durch eine einfache und effektive Direktversicherung
  • Bilanzneutralität: keine zusätzlichen Kosten für Ihr Unternehmen
  • Einsparung von Lohnnebenkosten durch geringere Sozialabgaben
  • Mitarbeiterbindung
  • Arbeitgeber ist Versicherungsnehmer; das Versicherungsrisiko trägt das Versicherungsunternehmen
  • Keine Beitragspflicht zum Pensionssicherungsverein

Gut zu wissen

 

Als Arbeitgeber schließen Sie die Direktversicherung auf das Leben Ihres Mitarbeiters ab. Sie sind Versicherungsnehmer und Beitragszahler, Ihr Mitarbeiter die versicherte Person. Die Beiträge fließen aus dem Bruttogehalt Ihres Mitarbeiters in die Versicherung. 

Ihr Mitarbeiter erhält ein unwiderrufliches Bezugsrecht auf die Versicherungsleistung, die er ab dem vollendeten 62. Lebensjahr als lebenslange Rente oder einmalige Kapitalauszahlung in Anspruch nehmen kann. Diese Leistung ist dann allerdings steuer- und sozialabgabenpflichtig. 

Der mit Ihrem Mitarbeiter vereinbarte Gehaltsanteil wird direkt vom Bruttolohn abgezogen. Daher fallen für ihn keine Lohnsteuer und Sozialversicherungsabgaben an, weder für Sie noch für Ihren Mitarbeiter.

Bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrenze kann Ihr Mitarbeiter jährlich als Beitrag in die Direktversicherung einfließen lassen, steuer- und sozialabgabenfrei. Weitere 4% können steuerfrei, aber sozialversicherungspflichtig eingezahlt werden. Allerdings nur, wenn Sie für Ihren Mitarbeiter nicht bereits Beiträge zu einer anderen betrieblichen Altersversorgung pauschal versteuern.

Finanzieren Sie als Arbeitgeber die Aufwendungen zur Direktversicherung, sind diese voll abzugsfähige Betriebsausgaben, die sich gewinnmindernd auswirken.

Je nach Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung ist es auch möglich, Vermögenswirksame Leistungen (VL) in die Direktversicherung einfließen zu lassen. Zahlen Sie Ihren Arbeitnehmern diese Leistungen in eine betriebliche Altersversorgung, ermöglichen Sie ihnen, einen zusätzlichen Betrag zur privaten Rente steuer- und sozialabgabenfrei anzusparen.

Welche Anlageform darf es sein?

Die Direktversicherung können Sie in verschiedenen fondsgebundenen Varianten abschließen: als Vorsorgeinvest Spezial mit Garantieguthaben oder als VarioInvest Rente.Bieten Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, zwischen sicherheits- und chancenorientierter Anlageform frei zu entscheiden.

 

Vertragspartner und Risikoträger ist Zurich Deutsche Herold Lebensversicherung AG

nach oben